Veranstaltungszentrum
Stadtwerke München

Die Sanierung der Gaszählerprüfwerkstätte stellte eine besondere Herausforderung dar, denn zusammen mit dem Wasserturm ist sie das letzte erhaltene Gebäude aus dem historischen Ensemble. Da das Gebäude zudem unter Denkmalschutz steht, mussten Änderungen und Eingriffe behutsam vorgenommen werden. Ziel war es, die Gaszählerprüfwerkstätte nach der Sanierung in ein Konferenz- und Veranstaltungsgebäude umzuwandeln, um dort Konferenzen mit bis zu 500 Personen zu ermöglichen.

Im zweigeschossigen Bauteil befindet sich im Erdgeschoss nun ein großes Foyer, angrenzend daran ein Barbereich und zwei abtrennbare Konferenzräume. Der eingeschossige Gebäudeteil beherbergt den großen Veranstaltungssaal für bis zu 500 Personen. Der hier vollkommen sichtbare Kustermanndachstuhl gibt dem Raum seinen industriellen Charakter. Im Obergeschoss sind neben dem Barbereich auch weitere Konferenzräume beheimatet. Die festen Wandflächen sind auf ein Minimum reduziert, um größtmögliche Flexibilität zu gewährleisten. Hier besteht die Möglichkeit einen oder aber bis zu vier Räume mit mobilen Trennwänden herzustellen. Den Weg ins 1. Obergeschoss bildet eine bestehende denkmalgeschützte Treppe, die im unteren Teil durch ein neues Treppenbauteil überbaut wurde, um den heutigen Anforderungen zu entsprechen.

Die Fassade wurde unter Berücksichtigung des Denkmalschutzes saniert und besticht durch schlichte und zurückhaltende Materialien, die im Einklang mit dem Bestand ein harmonisches Bild erzeugen.