Wohnung
Elbphilharmonie

Die Materialien und die Stoffe für das Bauen entwickeln sich immer weiter, die Methoden im Bau haben sich allerdings die letzten 100 Jahre nicht verändert. Deswegen sind Differenzen zwischen Planungs- und Bauprozess nichts Ungewöhnliches. In allen anderen Industriezweigen ist die Fertigung nach 3D-Daten seit Jahren Standard.

Die Brückner Architekten GmbH als Generalplaner und der Spezialist für hochwertigen Innenausbau und Systembau, Schotten & Hansen, haben dieses Vorgehen bei der Planung einer zweigeschossigen Penthouse Wohnung im obersten Stock der Hamburger Elbphilharmonie in die Bauwelt übertragen. Die Entwurfsplanung stammte dabei von der international tätigen Innenarchitektin Irena Richter.

Der leere Rohbau des Penthouses wurde millimetergenau mit einem Laserscanner vermessen und in einem räumlichen Computer-Modell abgebildet. Hier konnte im Anschluss die exakte Entwurfsplanung präzisiert werden. Da alle Handwerker im weiteren Verlauf planen und produzieren, indem sie auf dieselben Daten zurückgreifen, können Bautoleranzen frühzeitig berücksichtigt und Änderungen in Echtzeit berechnet werden.

Sämtliche Bestandteile können unabhängig von der Baustelle produziert werden, sodass kein Sägen und Bohren vor Ort mehr nötig ist. Es handelt sich also um keinen Bau im klassischen Sinne, sondern eine Montage von vorgefertigten Elementen. Die Wohnung in der Elbphilharmonie ist die konsequente Transformation der digitalen Technologie in das Bauwesen: digitales Bauen!